Aufruf zur Demoparade von

kulturersatz
INKOTA-netzwerk
Clean Clothes Campaign Aktionsgruppe Berlin

 

((( Modeindustrie wach bassen! )))

 

FÜR FAIRE MODE UND TRASHION
GEGEN FASHION TERROR UND AUSBEUTUNG


am Samstag, 12. juli 2014
17:00 Uhr - 22:00 uhr

Wo?
Ab Friedrichstr. Höhe U-Bhf. Französische Str.

dann die Einkaufsmeile
Friedrichstr. entlang

Ziel:
Flughafen Tempelhof, Platz der Luftbrücke!


Wir fordern von allen Herstellern und Markenfirmen

...die Einhaltung wirksamer Arbeits- und Ökostandards!
...existenzsichernde Löhne für die Arbeiter_innen!
...mehr Transparenz bei der Herstellung von Bekleidung!

Wir sind gegen

...Fashion-Terror und Ausbeutung von Mensch und Natur in der Bekleidungsproduktion!
...Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Hungerlöhne und gewaltsame Unterdrückung von Streiks!

Wir erwarten...

...mehr Transparenz für die Konsument_innen durch Offenlegung der Lieferketten!
...verantwortliches Handeln der Hersteller und Markenfirmen!

Die Modeindustrie muss aufwachen - dafür wollen wir mit
genug Bass, einem bunten Spektakel und deutlichen Worten sorgen!

Kleiderordnung

Kommt in Trashion (Kostüme aus vermeintlichem Abfall) oder
freakiger fairer Kleidung. Wir werden während der Demo dazu aufrufen,
dass alle Kleidung ausgezogen wird, die nicht fair ist!
Das Motto lautet: "I'd rather go nacked."
(Mitmachen ist natürlich freiwllig)

Redebeiträge:

Berndt Hinzmann / INKOTA, Kampagne für Saubere Kleidung
Helen Gimber / Kampagne für Saubere Kleidung
Dorothée Decker / Kampagne für Saubere Kleidung
Dr. Sascha Müller, Kulturersatz
...to be continued...

DJs und Performance unter anderem mit

Eulenhaupt / 3000° Rec. , Acker Rec
robcop3000
Niemand & Keiner feat. Baba Sikander
seven / drumnbassnpunk
.... to be continued ...

Hintergrund

Derzeit haben wir als Konsument_innen kaum Wissen darüber, ob bei der Herstellung eines Kleidungsstückes während des gesamten Prozesses die Menschenrechte gewahrt wurden. Die Arbeitsbedingungen der Menschen in der globalisierten Bekleidungsindustrie in China, Bangladesch und anderswo sind oftmals katastrophal.

Massive Ausbeutung der Arbeiter_innen mit Zwangsüberstunden, katastrophalen Sicherheits- und Gesundheitsbedingungen, Kinderarbeit und Löhnen, die nicht zum Überleben reichen - das ist nur ein Teil der Missstände in den Lieferketten von Bekleidungsherstellern und Markenfirmen, die vornehmlich in sogenannten Entwicklungs- und Schwellenländern produzieren lassen. Diese Zustände sind eine Form von Terror!

Wir sagen: Schluss damit!

Ein neues Zeitalter ist angebrochen! Wir wollen, dass die Modeindustrie endlich aufwacht. Anknüpfungspunkt für unsere Kritik sind die Modemesse 'Bread and Butter' und die Berliner 'Fashion Week'. Wir werden solange demonstrieren, bis ihre Produktion und ihr Handeln in der gesamten Lieferkette sozial und ökologisch fair ist.

Es rufen auf:

Kulturersatz, bridge-it!
INKOTA-netzwerk
Clean Clothes Campaign Aktionsgruppe Berlin

Unterstützer*innen:

La Loquita
Tatendrang
Tanz und Klang Kollektiv
Trial and Error

Wir laden Euch ein mit uns für diese Demoparade zu mobilisieren!

INSIGHT